Foto: Mulligatawny Pfeffersuppe - Noodles and Beef | Flickr | CC BY 2.0

Spanische Pfeffersuppe

pfeffersuppeZutaten:

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2-3 EL Olivenöl, gern auch mehr
3 Paprikas rot/gelb
1 große Dose weiße Bohnen
1 große Dose Tomaten (selbst anpürrieren)
10 Oliven

Gewürze:
2-3 EL grüner Pfeffer
Cayenne Pfeffer nach Geschmack, ca. 1/2 TL
frischer, gehackter Basilikum, (ein Bund sollte reichen)
1 gehäufter EL getrockneter Basilikum
1 knapper EL Oregano, getrocknet
1 knapper EL Paprika, süß & getrocknet
1 TL Thymian, getrocknet
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung:

Die Zwiebeln in Ringe schneiden, den Knoblauch in schmale Scheiben schneiden oder quetschen. Im Topf erhitzen, erst dann das Öl dazu. Nicht schwarz werden lassen, da die Zwiebeln sonst bitter werden. Paprika in Streifen, Oliven in Scheiben, Tomaten und Bohnen dazu geben, mit mittlerer Hitze aufkochen lassen und mit der doppelten Menge Wasser auffüllen. Einige Minuten kochen lassen, dann die Gewürze hinzugeben und vorsichtig mit Salz abschmecken. Nicht wundern, dass sie jetzt noch etwas langweilig schmeckt. Nun eine Stunde oder länger vor sich hinköcheln lassen und bei Bedarf nachwürzen. Wer es gern mit Fleisch mag, kann etwas Rindfleisch in Streifen schneiden und am Anfang mit den Zwiebeln gemeinsam anbraten.

Autor: Ovis.
Foto: Mulligatawny Pfeffersuppe – Noodles and Beef | Flickr | CC BY 2.0

2 Kommentare zu “Spanische Pfeffersuppe

  1. Pingback: Kochencreativ

  2. Das war eine der furchtbarsten Suppen, die ich je gegessen habe. Penetranter Geschmack nach getrocknetem Basilikum, Konsistenz furchtbar und die Farbe war kein bisschen wie auf dem Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.