Nudeln mit Pflaumen in Ingwer-Karamel-Soße

Wenn es im August/September frische Pflaumen bzw. Zwetschgen direkt vom Bauern gibt, gehört dieses Rezept in meiner Küche zum Muss – wobei man natürlich auch eingelegte Pflaumen verwenden kann. Die Grundlagen dazu hat mir einst eine Schülerin am Telefon durchgegeben, aber natürlich wurde es seitdem weiter entwickelt. Wieder einmal treffen hier verschiedene Kulturen in einem Topf zusammen 🙂

Zutaten:
500 gr. Nudeln
1 Pf. Pflaumen
Apfelsaft (oder frischen Süßen)
1 EL Butter
2 EL Honig
1 Stück Ingwer
1 Chilischoten, alternativ oder zusätzlich geröstetes Curry-Pulver
2 Kardamonschoten
1 EL Rosmarinblätter

Zubereitung:
In einem Topf mit Wasser werden als erstes die Nudeln aufgestellt. Direkt anschließend werden die Pflaumen gewaschen, entkernt und halbiert. Diese dann in einen Topf geben, mit Apfelsaft bedecken und ca. zehn Minuten köcheln.

Während diese beiden Töpfe beschäftigt sind, eine Pfanne aufstellen, Butter oder Margarine hineingeben und erhitzen.  Sobald die Butter beginnt, Blasen zu schlagen oder bräunlich zu werden, den Honig hinzugeben. Immer gut umrühren. Feingeschnittene Chili, Ingwer, Kardamon und Rosmarin dazugeben. Platte auf kleine Hitze stellen.

Die Zwetschgen sind mittlerweile weichgeköchelt. Mit einer löchrigen Kelle entnehmen, so dass der Saft abtropfen kann, und in die Pfanne geben. Eine Weile mitköcheln, immer wieder durchmischen. Dann die restliche Apfel-Pflaumen-Brühe aus dem Topf dazu geben. Fertig.

Pflaumenpasta

Zum Trinken passt dazu natürlich Apfelsaft – oder bei uns in Hessen frischer Süßer bzw. Rauscher. Alternativ ein kräftiger Rotwein oder Chai-Tee.

2 Kommentare zu “Nudeln mit Pflaumen in Ingwer-Karamel-Soße

  1. Ich bin bei herzhaft/süßen Kombis immer vorsichtig. Aber das passt glaub ich ganz gut zu Weihnachten.

  2. Erinnert mich zunächst ein bisschen an die berühmt-berüchtigten „Nudel mit Därrobst“ meiner Oma… Die mag ich normalerweise nicht^^ Aber sobald ich irgendwo Chillie und Ingwer lese bin ich für jede chandtat bereit! 😉 Also: Das versuche ich demnächst mal! =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.