Hefeplinsen

hefeplinsenZutaten:

250g Mehl
1/2 l Milch
1 TL Zucker
2 Eier Größe L
30g frische Hefe (oder Trockenhefe für die angegebene Mehlmenge, frisch ist aber leggerer…)
Salz
Bratfett

danach:
Butter
Zucker
Zimt

Hefe und Zucker in 1 Tasse handwarmer Milch auflösen.
Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, die warme Hefemilch hineingießen und die Schüssel abgedeckt an ein warmes Plätzchen stellen. Nach ca. 20 min sollte die kleine Hefezisterne Blasen schlagen. Schüssel aus dem Schläfchen wecken und weiter befüllen mit:
Eiern, einer Prise Salz und der restlichen handwarmen Milch. Mit einem Holzlöffel (bitte nicht mit dem Rührgerät, das nimmt der Teig übel) den Teig so lange kräftig rühren, bis er glatt und zähflüssig ist. Schüssel jetzt zum Weiterschlummern für ein halbes Stündchen zurück ins Warme stellen.
Nebenbei die Vorbereitungen für das Finale treffen: ca. 100g (je nach Hosenweite…) Butter zerlassen und leicht anbräunen lassen, eine Tasse Zucker mit Zimt nach Geschmack vermischen.
Nach ca. 30min sollte der Hefeteig ein wenig an Volumen gewonnen haben und ordentlich Blasen schlagen.
Mit einer Suppenkelle Masse portionsweise in die heiße Bratpfanne geben und goldbraune Plinsen backen.
Sofort nach dem Braten auf einen Teller geben, auf einer Seite reichlich mit brauner Butter bepinseln, mit dem Zimtzucker bestreuen und zusammenrollen.
Der Teig sollte so 6 – 8 Plinsen ergeben – reicht also für 2 Personen. Mein Rekord (da war ich zwölf) waren 6 Plinsen, da war allerdings nach Nummer vier ein kurzer Spaziergang zum „Nachrutschenlassen“ nötig…

Autor: Kattugla. Erstveröffentlichung dieses Rezeptes in “Kurz&Knackig – Das Reiki-Kochbuch”, Version 1.0 vom 02.09.2003

1 Kommentar zu “Hefeplinsen

  1. Pingback: Kochencreativ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.