Vegetarisch Grillen

gemuesespiesseViele Menschen genießen es, vor allem im Sommer im eigenen Garten grillen zu können. Dabei muss aber nicht zwingend immer nur Fleisch auf den Grill gelegt werden. Aber wer jetzt nur an vegetarische Würstchen aus Soja denkt, der denkt nur an eine einzige Alternative zum Grillfleisch, von denen es noch weitaus mehr gibt. Dabei sind einfach nur die Fantasie und die Experimentierfreudigkeit gefragt, schon findet man noch viel mehr Alternativen zu Bratwurst und Steak. Nachfolgend sind einige Ideen dargestellt, mit denen das nächste Grillfest auch für die Liebhaber vegetarischer Speisen zu einem kulinarischen Erlebnis wird.

Tofu und Käse als Alternative zum Fleisch

Als gute Alternative zum Fleisch kann man Tofu oder auch Käse grillen, wobei man beim Käse beachten muss, dass nicht jeder Käse zum Grillen geeignet ist. Ein Käse, der schnell schmilzt, sollte nicht auf den Grill gelegt werden. Im Handel findet man verschiedene Grillkäse, die extra zum Grillen geeignet sind, da diese nicht zu schnell schmelzen. Diese sind meist schon gewürzt oder mariniert, sodass man sie nur noch auf den Grill legen muss. Wer aber Käse mit eigener Marinade würzen und dann grillen möchte, der kann dies natürlich auch tun. Am besten eignet sich griechischer Feta, da dieser eine feste Konsistenz hat, außerdem bei Hitze nicht zu sehr schmilzt. Den Feta kann man je nach belieben mit Kräutern, Knoblauch oder anderen Gewürzen abschmecken oder auch in Olivenöl marinieren. Ebenso kann man mit den Tofu verfahren, da Tofu selbst keinen prägnanten Eigengeschmack hat.

Verschiedene Ideen für gegrilltes Gemüse

Auch Gemüse lässt sich sehr einfach grillen. Die beliebtesten Sorten dabei sind Tomaten, Paprika, Zucchini, Auberginen und auch Maiskolben. Die Tomaten kann man dabei von den Kernen im Inneren befreien, auf den Grill legen und nach dem Grillen beispielsweise mit Frischkäse füllen. Die Maiskolben legt man einfach im Ganzen auf den Grill. Nach dem Grillvorgang kann man sie noch mit Butter bestreichen. Die Paprika befreit man einfach vom Kerngehäuse, schneidet sie in größere Stücke und legt sie mit der Hautseite auf den Grill. Fertig sind die Stücke, wenn die Haut schwarz ist. Das Fruchtfleisch verbrennt dabei nicht, da es durch die Haut geschützt ist, die man dann ganz einfach abziehen kann. Die gegrillte Paprika schmeckt auch sehr gut in einem Blattsalat. Auberginen und Zucchini schneidet man am besten längs in große Streifen, die etwa 1 cm dick sein sollten, damit sie nicht zu schnell verbrennen. Man kann sie während des Grillvorgangs mit Olivenöl bestreichen, damit sie nicht austrocknen. Außerdem entsteht so ein angenehm mediterraner Geschmack. Ein Stück Fleisch wird man bei der Vielfalt an Gemüse nicht vermissen.

Gegrilltes Obst zum Dessert

Bei einem Essen darf das Dessert nicht fehlen, so auch nicht beim Grillen. Auch bei der Zubereitung des Desserts kann der Grill benutzt werden. Als Grillgut dienen hier verschiedene Obstsorten, von denen man zunächst nicht denkt, dass sie gegrillt werden können. Besonders gut zum Grillen eignet sich die Ananas, die dazu einfach in die bekannten Ringe geschnitten wird. Bananen kann man sogar am Stück auf den Grill legen. Äpfel schneidet man am besten in etwa 1 cm dicke Scheiben. Auch Melone in Stücken geschnitten kann gegrillt werden. Vor oder auch während des Grillvorgangs kann man das Obst beispielsweise mit Honig bestreichen. So hat man ein leckeres Dessert und kann das vegetarische Grillfest passend abschließen.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Was auch noch sehr lecker its, das sind gegrillte Birnen. Man schneidet sie zur Hälfte auf, macht den Teil des Kerngehäuses heraus, und füllt etwas Schokolade ein. Dann legt man die Birne eingewickelt in Alufolie auf den Grill. Nach 10 Minuten vom Grill nehmen und servieren – ein Traum!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.